About

Alexandra Yangel war in der Spielzeit 2017/18 Ensemblemitglied an der Wiener Staatsoper und sie war in dieser Spielzeit Stipendiatin von Novomatic.

In dieser Spielzeit sie hat die Rollen wie : Cherubino, Zerlina, Zulma, Glasa, Page, 2.Magd (Daphne), 2. Dame (Die Zauberflöte), Orlofsky, Dame comme si comme ca (Der Spieler), Mercedes, Siebel, Tisbe, Wellgunde, 2. Elfe (Rusalka), Flora, Julie (Dantons Tod), Zibaldona (Cinderella) gesungen und gecovert.
Alexandra hat in dieser Spielzeit in drei Premieren teilgenommen: «Der Spieler» von S.Prokofieff (Dame comme si comme ca), «Cinderella» von A.Deutscher (Zibaldona) und «Dantons Tod» von Gottfried von Einem (Julie).

In der Spielzeit 2018/19 Alexandra ist cover (Ascagne) in der neue Produktion von der Wiener Staatsoper «Les Troyens» von H.Berlioz .

Außerdem sie ist cover von Hauptrolle (Lea) in der neue Produktion und die Weltpremiere an der Wiener Staatsoper – «Die Weiden» von J.M.Staud.
Im Jänner 2019 Alexandra singt die Premiere (auch die Weltpremiere) an der Wiener Staatsoper – Kinderoper «Was ist los bei den Enakos?» von E.Naske (Rolle — das Els).

Im Frühling 2019 Alexandra hat ihres italienisches Debüt in Theatro Petruzzelli (Bari) als Waltraute in «Die Walküre» von R.Wagner gehabt.

Im Sommer 2019 Alexandra singt beim Verbier Festival . Sie ist Akademistin in Atelier Lirique und noch Alexandra singt in der Konzertaufführung von W.A.Mozart «Die Zauberflöte» 2.Dame . Noch macht Alexandra ihre Debut als Nicklausse/Muse («Les contes d“Hoffmann» von J.Offenbach) in Operklosterneuburg.

In der Spielzeit 2019/20 Alexandra singt die Rolle von Charlotte («Werther» von J.Massenet) in Theater Aachen.

Im 2019 Alexandra hat «1st Vienna international music competition» gewonnen (Grand Prix).
Im 2018 Alexandra wurde als eine von 25 Teilnehmer für das Wettbewerb – Concours musical international de Montréal eingeladen.
2016 wurde Alexandra Yangel Preisträgerin des internationalen Wettbewerbs “Kammeroper Schloss Rheinsberg” (Deutschland).

Im Sommer 2016 hat sie an Konzerten und Operninszenierungen beim der Kammeroper Schloss Rheinsberg Festspiel teilgenommen.

Seit 2017 Alexandra studiert an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien (MUK) — Master Lied und Oratorium (bei KS Prof. Birgid Steinberger und KS Prof. Elena Filipova).

Mezzosopran Alexandra Yangel wurde in 1992 in Moskau (Russland) geboren. Sie begann im Alter von 5 Jahren bei Galina Turchaninova Geigenunterricht zu nehmen.

2011 absolvierte sie mit Auszeichnung die Zentrale Musikschule (College) am Moskauer Staatlichen Konservatorium P.Tchaikovsky in der Klasse von Prof. Irina Bochkova (Geige).

Im Alter von 19 Jahren begann Frau Yangel Gesang bei der Solistin des Bolschoi Theaters Irina Dolzhenko zu nehmen. Im Jahr 2012 trat Alexandra in die Gnesins Russische Akademie der Musik (Moskau) ein, Bachelorstudium (Hauptfach Gesang). Während ihres Studiums an der Gnesins Akademie lernte sie am angeschlossenen Opernstudio Rollen wie Cherubino in «Le nozze di Figaro» von Mozart und Olga in «Eugen Onegin» von Tschaikowsky.

Seit 2013 studiert sie Bachelor Sologesang an der Musik und Kunst Privatuniversität der Stadt Wien – MUK (vormals: Konservatorium Wien Privatuniversität) bei KS Prof. Elena Filipova.

Seit 2014 ist Yangel Mitglied der internationalen Organisation von Yehudi Menuhin “Live Musik Now” in Wien.

Sie wurde eingeladen, am TV-Wettbewerb “Songbook” (ORF, Österreich) teilzunehmen.

Im Sommer 2014 war sie Mitglied Teilnehmerin der Gesangsakademie im Rahmen desbei S. Bartoli – Menuhin Festival Gstaad (Schweiz).

Im Jahr 2015 sang Frau Yangel als Solistin (Mezzo) im Oratorio de Noel von C.Saint-Saens mit dem Konservatorium Kammerorchester , unter dem Dirigent Guido Mancusi.

Sie hatte ihre Debut im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums mit Kammerorchester “Kremlin”, Dirigent war– Misha Rachlevsky.

Darüber hinaus hat Alexandra Yangel an Meisterkursen folgender GesangslehrerInnen und SolistInnen teilgenommen: Jewgeni Nesterenko, Vesselina Kasarova, Thomas Quasthoff, Thomas Hampson, Barbara Frittoli, Anatoly Goussev, Silvana Bartoly, Stephan Rügamer.

Sie arbeitet mit Dirigenten wie Simone Young, Graeme Jenkins, Susanna Mälkki, Guido Mancusi, Misha Rachlevsky, Stefan Anton Reck, Christoph Campestrini, Stanislav Kochanovsky, Ilya Gaisin, Gordon Gerrard.